Wie baue ich einen krisenfesten Onlineshop auf?

Der Jahresbeginn 2020 geht in die Geschichte ein als die Zeit plötzlicher und dramatischer Veränderungen in der Art und Weise, wie wir unsere Geschäfte führen, unsere Produkte und Dienstleistungen kaufen und verkaufen. Die Zeit für E-Commerce-Geschäfte ist gekommen. Die Entwicklung digitaler Lösungen, der Produkte und Dienstleistungen wurde durch die von COVID-19 verursachte Krise beschleunigt und die globale Digitalisierung wurde zur Realität. Das E-Commerce-Geschäft ist ein selbstverständlicher Schritt, um die Entwicklung Ihres Geschäfts voranzutreiben. Es stellt sich jedoch die Frage: Wie kann man einen krisenfesten Onlineshop aufbauen? 


Es steht fest, dass gerade das COVID-Virus den Online-Handel vorantreibt. Laut einer Studie von Kantar, verzeichneten die drei größten europäischen E-Commerce-Märkte (Deutschland, Frankreich und Großbritannien) einen deutlichen Zuwachs der Online-Einkäufe. Der Anteil der Verbraucher, die 50 Prozent oder mehr ihrer gesamten Einkäufe in der letzten Zeit online tätigen, ist in diesen Ländern seit Beginn der Pandemie von 25 Prozent bis auf sogar 80 Prozent gestiegen. 

Diese Karte wurde am 4 Juni 2020 generiert.


Auf der Weltkarte, die von der unabhängigen Marketing-Plattform Emarsys erstellt wurde, sieht man fast auf der ganzen Welt (mit Ausnahme von Polen, Brasilien, Spanien, China und der Ukraine) einen Anstieg der Umsätze in den Online-Handel. 

 

Bedeutet dies, dass das E-Commerce-Geschäft zu einer Geldmaschine geworden ist und mit der Gründung eines Onlineshops das Geld in Strömen fließt? Leider nicht. Obwohl sich die E-Commerce-Branche zurzeit dynamisch entwickelt, wird immer noch sehr viel Arbeit und Durchhaltevermögen benötigt, um auf diesem Markt erfolgreich zu sein.    

 

Was können Sie also tun, um einen krisenfesten Onlineshop aufzubauen, der zum Erfolg wird? Es gibt drei wichtige Aspekte, die Sie beachten sollten, um die Entwicklung des Onlineshops voranzutreiben und verschiedene Krisensituationen überstehen zu können.

 

1. Smarte Marketingstrategie
2. Diversifizierung der Lieferkette
3. Effiziente Logistik

 

All diese Aspekte sind von entscheidender Bedeutung. Warum? 

 

1. Smarte Marketingstrategie


Es klingt fast schon wie ein Klischee: Ohne effektives Marketing, kein Verkauf. Die gute Nachricht, das Internet bietet eine große Auswahl an Werbemaßnahmen und Möglichkeiten der Onlinewerbung, die auf die Bedürfnisse der Online-Händler angepasst sind. Bevor Sie jedoch mit Werbemaßnahmen für Ihren Onlineshop beginnen, stellen Sie zuerst das Fundament sicher: analysieren Sie die Customer Journey und passen Ihr Online-Geschäfts an die Anforderungen moderner Konsumenten an.  

 

Lernen Sie die Customer Journey Ihrer Kunden kennen


Die Customer Journey (dt.: die Reise des Kunden) bezeichnet den gesamten Prozess, der ein Kunde durchläuft, um am Ende eine Bestellungen im Onlineshop aufzugeben. Die Customer Journey beginnt an verschiedenen Orten – auf sozialen Medien, Google oder Preisvergleichsportalen. All diese Kanäle sollten Sie im Blick haben und die Analyse der Kunden-Aktivitäten unterstützt Sie dabei. Je schneller Sie die Daten und das Verhalten Ihrer Kunden kennen, desto besser. Dadurch bekommen Sie einen Einblick in die Zielgruppe, was wiederum Ihren Kundenservice und Ihr Produktangebot verbessern kann.   

 

Moderne Kunden legen sehr viel Wert auf die Qualität des Kundenservice. Wenn Sie Kunden an Ihren Onlineshop binden möchten, müssen Sie aktiv bleiben. Überlegen Sie regelmäßig, was Sie besser, schneller und effizienter machen können und wie Sie Ihre Kunden durch die Qualität des Kundenservice begeistern können. Im Jahr 2019 veröffentlichte Gladly.com ein Bericht zu Kundenerwartungen. Laut dem Bericht:

  

87 % der Konsumenten wechselte den Onlineshop nach drei negativen Erfahrungen


17 % der Konsumenten wechselte den Onlineshop bereits nach der ersten negativen Erfahrung


52 % der Konsumenten wechselte zur Konkurrenz ohne Vorwarnung
 

Es ist deutlich zu sehen, dass Sie sich keine Fehler leisten können. Wie können Sie den Kundenservice in Ihrem Onlineshop optimieren? 


Dem gleichen Bericht zufolge kaufen 75 Prozent der Konsumenten lieber in einem Onlineshop ein, der individuelle Produktempfehlungen anzeigt. Heutzutage ist das einfach ein Muss. Die Empfehlungen sollten an jeden einzelnen Kunden angepasst werden, d.h. an seine früheren Einkäufe und Aktivitäten im Onlineshop. 


Darüber hinaus, sollten Ihre Kunden von Anfang an das Gefühl haben, auf Ihrer Website herzlich willkommen zu sein. Wenn sich die bereits registrierten Kunden in Ihrem Konto einloggen, begrüßen Sie sie mit ihren Vornamen. Wenn Sie eine E-Mail schreiben, beginnen Sie mit „Hallo [Vorname]“ und nicht mit dem unpersönlichen „Sehr geehrte Damen und Herren“. Nutzen Sie keine allzu formelle Sprache. Denken Sie daran, dass etwa 70 Prozent der Konsumenten immer noch der Meinung sind, dass sie für Onlineshop-Betreiber nur eine weitere Kundennummer sind und keine Personen aus Fleisch und Blut. Lassen Sie nicht zu, dass sie sich bei Ihnen nicht willkommen fühlen.     


Ihre Kunden sollten an Sie denken. Erinnern Sie Ihre Kunden regelmäßig an das Produktangebot, ohne dabei aufdringlich zu wirken – niemand mag nervige Verkäufer. Zum Glück gibt es viele Methoden, Ihre Kunden auf das Angebot aufmerksam zu machen, ohne ihnen dabei auf die Nerven zu gehen.   


•    Interessante/praktische Blogbeiträge
•    Newsletter
•    Aktivität auf sozialen Medien 
•    Rabatte und Verkaufsangebote

 

Verwenden Sie CX in Ihrem Onlineshop


CX steht für Customer Experience (dt. Einkaufserlebnis der Kunden) und bezieht sich auf ganzheitliche Erfahrung, die Kunden beim Kontakt mit Ihrem Unternehmen haben. CX umfasst folgende Elemente:


•    Website
•    Produktangebot
•    Kundenservice, Abwicklung der Reklamationen und Retoure, Lieferung der Bestellungen


Es gibt sicherlich viele Online-Händler, die keinen besonderen Wert auf diese Themen legen, doch dadurch wird das Geschäftswachstum ausgebremst. Sie können tausende Euro in Werbung investieren, aber solange Ihr Online-Geschäft nicht richtig funktioniert, Sie Ihre Kunden vernachlässigen und das Produktangebot nicht ansprechend ist, bringt die Investition einfach nichts.    

 

Was können Sie tun, um die CX in Ihrem Onlineshop zu optimieren?


•    E-Commerce-Geschäfte, die auf dem Markt erfolgreich sind, liefern die Bestellungen innerhalb von 48 Stunden. Wenn Sie Schwierigkeiten bei der Auslieferung der Produkte haben, wäre es ratsam, über die Auslagerung der Logistik nachzudenken. Omnipack Fulfillment kümmert sich um all Ihre logistischen Prozesse. 


•    Gestalten Sie Ihren Onlineshop möglichst einfach und benutzerfreundlich. Dem Kaufabschluss sollte nichts im Wege stehen. Ein gut lesbares Menu, Produktkategorien und eine Suchfunktion sollten auf Ihrer Website nicht fehlen. Stellen Sie Ihren Kunden alle Informationen zur Verfügung, die sie zum Kauf benötigen (Produktempfehlungen, ausführliche Produktbeschreibungen, praktische Blogbeiträge).  


•    Haben Sie bereits erfahren, dass Google ab September 2020 auf die Mobile First-Indexierung umgestellt hat? Damit ist die neue Indexierungsmethode durch Google Bots gemeint, die vor allem die mobile Version der Internetseiten für die Indexierung, und nicht die Desktopversion (wie bisher) nutzen. Mittlerweile greifen die meisten Benutzer auf das Internet über ihre Mobilgeräte zu und somit muss Ihre Website für Mobilgeräte optimiert sein.    

 

Performance Marketing und Multichannel


Um Ihr E-Commerce-Geschäft weiter zu entwickeln, sollten Sie jede Woche neue Kunden erreichen. Das Performance Marketing eignet sich am besten, um Ihr Online-Geschäft zu skalieren. Diese Marketing-Strategie richtet sich vor allem auf das Verkaufswachstum und die Kundengewinnung. Beim Performance Marketing spielen zwei Kanäle die Hauptrolle und dort können Sie die meisten Kunden im Internet erreichen: Facebook (vor allem mit FB Ads) und Google (vor allem mit Google Ads und Google PLA)     


Facebook Ads


Mit Facebook erhalten Sie einen Zugang zu mehr als 2,5 Milliarden aktiver Nutzer weltweit. Wenn Sie ein Onlineshop betreiben, können für Sie vor allem zwei Anzeigeformate interessant sein: carousel ads (zeigen mehrere Produkte in nur einer Werbeanzeige an), sowie dynamic ads (das Anzeigeformat der Werbung wird an den Nutzer individuell angepasst, um den Nutzer die Werbung anzuzeigen, die für ihn am relevantesten ist. Dieses Format kann auch für die Produktdarstellung genutzt werden.)  


Google Ads & PLA


Google Ads ist das populärste Werbesystem der weltweit größten Suchmaschine. Sie können hiermit Anzeigen schalten, die sich vor allem an den Suchergebnissen bei Nutzung von Google orientieren. Für die E-Commerce-Geschäfte spielt jedoch Google PLA (Product Listing Ad) eine große Rolle. Die Onlineshops verwenden Google PLA, um Ihre Produkte darzustellen und potenzielle Kunden aus der Google-Suche (sowohl auf mobilen als auch stationären Geräten) zu gewinnen. Google PLA erscheinen auf der Website mit Suchergebnissen und stellen folgendes dar:  


•    Produktgrafik
•    Überschriften
•    Preis
•    Name des Onlineshops
•    Link zu Ihrer Website


Abrechnungsmodelle


Das Performance Marketing wird in vielen verschiedenen Modellen abgerechnet, die eine Gemeinsamkeit haben: Sie zahlen nur für die Ergebnisse. Die meist verbreiteten Modelle sind: 


•    CPS (Cost Per Sale) – Sie zahlen, wenn ein Kunde etwas kauft.
•    CPC (Cost Per Click) – Sie zahlen, wenn ein Kunde auf Ihre Werbung klickt.
•    CPM (Cost Per Mille) – Sie zahlen für 1000 Sichtungen Ihrer Werbung. 
•    CPA (Cost Per Action) – Sie zahlen, wenn ein Kunde eine bestimmte Aktion durchführt, z.B.: Anmeldung für den Newsletter.


Diese Abrechnungsmodelle können bei Werbekampagnen von Google und Facebook eingesetzt werden. Wählen Sie das Werbeformat, dass Ihnen die gewünschte Abrechnung ermöglicht. 


Multichannel


Hinter diesem Begriff versteckt sich eine ganz einfache, aber effektive Strategie. Kurz und knapp: Nutzen Sie viele verschiedene Kanäle für Ihre Online-Werbung. Wenn Sie bisher nur Google Ads genutzt haben und alles hervorragend funktionierte, lohnt es sich trotzdem, neue Kanäle und neue Wege zum Kunden in Ihre Strategie aufzunehmen. 

Zuerst schauen Sie sich auf den sozialen Medien um (erwähnte FB Ads), aber auch auf weiteren Kanälen: 


•    Preisvergleichsportale (idealo.de, billiger.de, preis.de ) 
•    Online-Marktplätze (Amazon, eBay, Allegro, Facebook Marketplace, und viele weitere Marktplätze in bestimmten Branchen)

 

2. Krisenfester Onlineshop durch Diversifizierung der Lieferkette 


Es ist keine gute Idee, sich auf einen Lieferanten zu verlassen. Sollte Ihr Lieferant Engpässe haben oder gar die Produkte nicht ausliefern können, wird dies negative Auswirkungen auf Ihr Geschäft haben und Sie verlieren automatisch Geld. Viele Firmen sind pleite gegangen, weil Sie auf einen Lieferanten gesetzt haben. 
Stellen Sie sicher, dass mehrere Firmen Ware an Ihren Onlineshop liefern. Um dies zu gewährleisten: 


•    Führen Sie regelmäßige Marktanalysen durch. Informieren Sie sich in den Branchenmedien, besuchen Sie Messen und andere Events und fragen Sie direkt bei Großhandlungen an.  


•    Lieferanten im Ausland finden. Gelingt es Ihnen, Lieferanten auf der ganzen Welt zu haben, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass alle gleichzeitig in Lieferschwierigkeiten geraten.


•    Ihr Produktangebot erweitern. Bietet Ihr Onlineshop ein Nischenprodukt an und erweist sich die Suche nach dem zweitem Lieferanten als schwer, lohnt es sich, Ihre Produktpalette zu erweitern. Sie können damit neue Kunden erreichen und sich von dem einen Lieferanten unabhängig machen. Wenn Sie beispielsweise Arbeitsschutzprodukte anbieten, können Sie Ihr Angebot um Brandschutzartikel erweitern.   

 

Es ist Zeit, Ihre Logistik auszulagern


Das ist der letzte wichtige Aspekt für Ihr Online-Geschäft. Wahrscheinlich denken Sie gerade: „Warum? Ich komme mit der Logistik sehr gut zurecht.“ Und sicherlich stimmt dies auch. Doch mit dem Geschäftswachstum, kommen neue Herausforderungen auf Sie zu und die Logistik wird immer mehr Zeit in Anspruch nehmen, die Sie eigentlich für die Geschäftsentwicklung investieren sollten. Es ist an der Zeit, einen Fulfillment-Service in Erwägung zu ziehen, wenn Sie bereits hunderte Pakete pro Monat verschicken.  


Mit dieser Dienstleistung lagern Sie alle logistischen Prozesse Ihres Online-Geschäfts aus: 


•    Warenannahme im Lager
•    Lagerhaltung (maßgeschneiderte Regalsysteme)
•    Annahme, Kommissionierung und Verpackung der Bestellungen (Pick & Pack)
•    Versand mit allen möglichen Versandarten
•    Annahme und Abwicklung der Retoure


Darum kümmern wir uns bei Omnipack. Durch die Zusammenarbeit mit unserem Logistikzentrum überlassen Sie uns Ihre gesamte Logistik. Wir lagern ein, verpacken, kennzeichnen und versenden Ihre Produkte. 


Diese Lösung bringt viele Vorteile:


•    Fixkosten werden zu variablen Kosten: Sie zahlen nur für tatsächlich genutzte Lagerfläche und die Anzahl versandter Pakete. Wenn Sie weniger verkaufen, reduzieren sich auch Ihre Kosten.


•    Sie konzentrieren sich voll und ganz auf Ihr Geschäftswachstum: Wir übernehmen die Logistik, Sie können sich auf den Verkauf, das Marketing und den Kundenkontakt konzentrieren. 


•    Sie haben unbegrenzte Skalierungsmöglichkeiten: Wenn Ihr Onlinegeschäft wächst, wachsen wir mit – sogar weltweit!


•    Sie erweitern den Verkauf auf ausländische Märkte: Unsere Infrastruktur und Verträge mit lokalen Versanddienstleistern ermöglichen Ihnen ein internationales Wachstum.   


•    Sie haben die volle Kontrolle über Ihre Logistik: Sie haben jederzeit Einblick in alle logistischen Prozesse. Sie sehen genau, wie viel Ware Sie im Lager haben, Sie kontrollieren auch die Retoure und Zahlungen per Nachnahme. 

 

Möchten Sie mehr über diese Fulfillment-Lösung erfahren, schreiben Sie uns an. Unsere Experten beraten Sie gerne zu der Frage, wie das Fulfillment-Service die Entwicklung Ihres Onlineshop unterstützen kann. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.
 




 

Am meisten gelesen

Einwandfrei, schnell und sicher: Wie wir bei Omnipack die Logistikqualität sichern?

 

So verkaufen Sie erfolgreich auf eBay – Ratgeber mit den besten Tipps für Einsteiger

 

Verpackung im E-Commerce: sicher, umweltfreundlich und kostengünstig!

 

Ähnliche ansehen

Der diesjährige Black Friday wird anders als jeder andere sein

Die Zeiten, in denen der Black Friday für den stationären Handel und der Cyber Monday für den Onlineh...

Weiterlesen
E-Commerce in Polen: Wie baue ich mein Online-Geschäft in Polen auf?

Lediglich 26 % polnischer Kunden shoppen bei ausländischen Online-Anbietern! Das Fazit liegt auf der...

Weiterlesen
Verkaufen bei Amazon – die wichtigsten Informationen

Als Händler bei Amazon haben Sie Zugang zu neuen Verkaufsmärkten und Millionen potenzieller Kunden. G...

Weiterlesen
Social Commerce: Verkaufen über soziale Netzwerke

Mit Social-Media-Plattformen erreichen Sie eine breite Öffentlichkeit, der Sie Ihren Shop und Ihre Pr...

Weiterlesen
Der Countdown läuft: Black Friday & Co mit Erfolg meistern

Mit dem Herbst beginnt für Online-Händler gleichzeitig die wichtigste und umsatzstärkste Zeit des Jah...

Weiterlesen
Nachhaltigkeit – nur ein Trend oder die Zukunft des Online-Handels?

Der wachsende Trend zur Nachhaltigkeit gewinnt immer mehr an Bedeutung und Interesse. Für den Onlineh...

Weiterlesen

Bieten Sie Ihren Kunden die Customer Experience auf dem Niveau von Onlinegiganten

Ihr kostenloses Angebot