• Home
  • Blog
  • Es war ein gutes Jahr! Unser Rückblick auf 2020 und Ausblick auf das Jahr 2021

Es war ein gutes Jahr! Unser Rückblick auf 2020 und Ausblick auf das Jahr 2021

Viele Menschen waren wohl froh, dass das Jahr 2020 zu Ende ist. Das Jahr vieler Überraschungen und Herausforderungen und doch für Omnipack ein Jahr des Durchbruchs. Wir haben Rekordergebnisse erzielt, zwei neue Warenlager eröffnet, in ausländische Märkte expandiert und kontinuierlich neue Mitarbeiter eingestellt. Um eine Zusammenfassung der vergangenen 12 Monate in der Logistik und E-Commerce-Branche haben wir unsere Manager gebeten. Möchten Sie mehr über Omnipack erfahren und interessante Einblicke aus der Logistik und dem E-Commerce erhalten? Dann laden wir Sie zum Lesen ein!

 

Omnipack im Jahr 2020

 

Das Jahr 2020 begann mit Schwung. Zum Auftakt des Jahres gewannen wir den 3. Platz in der Kategorie „Best Logistics Solution“ bei der E-Commerce Germany Award 2020.

 

Im Mai eröffneten wir für unsere Kunden das Logistikzentrum in Nadarzyn bei Warschau mit zusätzlichen 6 500 Quadratmetern moderner Lagerfläche, die genau an die Anforderungen des E-Commerce angepasst sind.

 

Im Sommer führten wir Logifact ein – ein neues Warehouse Management System (WMS), um die Prozesse zu automatisieren, Produkte mit Haltbarkeitsdatum besser zu verwalten, Retouren effizienter zu bearbeiten und die Lageraktivitäten genauer zu überwachen.  

 

Im Oktober präsentierten wir Omnipack der Welt in einem neuen Design. Wir änderten das Logo, die Markenfarben, die gesamte visuelle Identität und vor allem die Website, die seither in 3 Sprachen aufgeführt wird: Polnisch, Englisch und Deutsch. Die deutsche Sprache wurde nicht ohne Grund hinzugefügt, da…

 

wir in den deutschen Markt expandierten. Im Oktober errichteten wir ein neues Warenlager in Gorzow Wielkopolski nahe der deutsch-polnischen Grenze, das es uns ermöglichte, einen Servicestandard auf dem Niveau der deutschen Logistikdienstleistern zu bieten. Wir haben auch eine Abteilung eingerichtet, die für die Gewinnung und Betreuung deutschsprachiger Kunden zuständig ist.

 

Im Laufe des Jahres kamen viele neue Händler hinzu, auch von ausländischen Märkten. Darunter Marken wie:

Omnipack schloss am 18. November 2020 eine Finanzierungsrunde mit rund 2,5 Millionen Euro ab, die für die weitere Internationalisierung und den Ausbau der hauseigenen Technologie investiert werden.

 

Neue Lager, neue Systeme, neue Server, neue Märkte, eine neue Website, viele neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in unserem tollen Team, neue Tools, eine Finanzierungsrunde und vieles mehr. Was wir unter "Covid-Bedingungen" mit allen möglichen Einschränkungen und Unsicherheiten schaffen konnten, ist eine erstaunliche Leistung, die mich persönlich sehr zufrieden macht. Der Weg, den wir im vergangenen Jahr zurückgelegt haben, und die Art und Weise, wie wir ihn gemeistert haben, könnte meiner Meinung nach eine Inspiration für viele Unternehmen sein, sagt CLO von Omnipack, Rafał Szcześniewski.

 

Highlights aus der Logistik- und E-Commerce-Branche

 

Im Jahr 2020 war die Branche sehr fleißig. Es war eine Menge los! Wir haben unseren CEO Tomek Kasperski um seinen Jahresrückblick gebeten.

 

📆 Ereignis des Jahres: Amazon wird auf eigenem Grund besiegt 

 

Während des diesjährigen Black Friday und Cyber Monday erzielten Verkäufer, die die Shopify-Plattform nutzten, einen Umsatz von 5,1 Milliarden US-Dollar (+76 % im Jahresvergleich) im Vergleich zu 4,8 Milliarden US-Dollar (+ 60 % im Jahresvergleich), die von Verkäufern auf der Amazon-Plattform erzielt wurden. Obwohl beide Ergebnisse rekordverdächtig waren, weist der Sieg von Shopify auf die wachsende Rolle der KMU im E-Commerce hin. Es ist nicht mehr nur der Preis, der die Verbraucher anzieht, sondern auch (und vielleicht am wichtigsten) die Einzigartigkeit und Einmaligkeit der Marke und des Produkts selbst.

 

🔝 Trend des Jahres: Kampf gegen chinesische Händler 

 

Sowohl die Europäische Union als auch die Vereinigten Staaten ergreifen Maßnahmen gegen das starke Wachstum chinesischer Händler. Die EU wird eine Mehrwertsteuer auf alle Produkte einführen, die von außerhalb ihrer Grenzen importiert werden, einschließlich aus China. Die USA haben die Vorzugstarife (vorteilhaft für China Mail) aufgehoben und die Tarife über Nacht verdoppelt. Und das ist erst der Anfang. Es bleibt abzuwarten, wie sich Onlineplattformen wie z.B. Wish an diese Veränderungen anpassen werden.

 

🆕 Neuigkeiten des Jahres: Neue Trends generieren ein enormes Handelsvolumen (GMV)

 

Das Unternehmen DoorDash, das erst vor 8 Jahren gegründet wurde, hat den Markt für Lebensmittel-Lieferungen für sich eingenommen und erreichte 8 Milliarden Dollar Umsatz pro Quartal. Die E-Commerce-Plattform Pinduoduo erzielte 100 Milliarden pro Quartal. Die traditionellen Modelle „Search & Click“ sind vorbei. Die Zeiten der innovativen Lösungen sind gekommen.

 

Was kommt als nächstes?

 

Nach dem Jahresrückblick ist es an der Zeit, einen Blick auf das zu werfen, was vor uns liegt. Wir haben unsere Manager nach ihren Prognosen für das Jahr 2021 gefragt.  

 

Tomek Kasperski – CEO

 

Der Wettbewerb in der E-Commerce-Branche wird noch zunehmen, weil die „Offline“-Betriebe merken werden, dass sie einen starken Online-Auftritt unbedingt benötigen. Die Onlinehändler haben somit Grund zur Sorge. Sobald Ladenbesitzer ausgezeichnete Produkte und eine vertrauenswürdige Marke haben, können sie mit Online-Marketing und Onlineshop-Management problemlos aufholen.    

 

Rafał Szcześniewski - CLO 

 

Ich denke, es wird ein interessantes Jahr sein. Auf der einen Seite haben wir gelernt mit Covid zu leben und die Entwicklung eines Impfstoffs gibt Hoffnung, dass wir irgendwann wieder zur „Normalität“ zurückkehren. Auf der anderen Seite, werden manche Gewohnheiten, auch die Kaufgewohnheiten, längerfristig erhalten bleiben. Sicherlich wird die E-Commerce-Branche von der ganzen Situation profitieren. Einschränkungen, die verlängert werden und ein mulmiges Gefühl beim Besuch eines Einkaufszentrums werden sich weiterhin positiv auf das E-Commerce auswirken. Ein Online-Vertriebskanal wird nicht mehr „nice to have“ und nebenbei zu betreiben sein, sondern er wird zum Vertriebskanal werden, in den investiert wird. Darüber hinaus, wird die Einführung der Mehrwertsteuer auf alle Einkäufe außerhalb der EU, die ab Juli 2021 in Kraft treten wird, die Position der lokalen Händler stärken. Es steht viel auf dem Spiel und somit wird das Niveau des Wettbewerbs steigen. Die Hauptelemente, um die eigenen Vorteile auszubauen, werden die Logistik und der Standard der Auftragsabwicklung sein.      

 

Marek Włodarczyk - Head of Sales DACH 

 

E-Commerce, E-Commerce, E-Commerce. Die Pandemie hat zu einem beispiellosen Wachstum der Online-Verkäufe geführt und ich denke, dass selbst wenn die Einschränkungen gelockert werden, die Verbraucher weiterhin stark das Online-Shopping bevorzugen werden. Der E-Commerce wird viel mehr Gebrauch von fortschrittlichen Technologien wie Algorithmen der künstlichen Intelligenz, Big Data, Produktempfehlungsmechanismen oder Bilderkennung machen. Interessant wird auch der Einstieg von Amazon in den polnischen Markt und das damit verbundene Duell mit unserem lokalen Allegro.

Blogartikel teilen

Ähnliche ansehen

Omnipack erobert den deutschen Markt

Deutschland ist eine der größten E-Commerce-Märkte auf der Welt und wir sind hier gefragt! Omnipack s...

Weiterlesen
Onboarding-Prozess bei Omnipack

Sie haben sich für einen Fulfillment-Dienstleister entschieden? Bevor die ersten Pakete das Lager Ihr...

Weiterlesen

Bieten Sie Ihren Kunden die Customer Experience auf dem Niveau von Onlinegiganten

Ihr kostenloses Angebot